Sabine Pöhacker, Geschäftsführerin, über Vertrauen und Beziehungsaufbau in der PR


„Wir machen Business mit Menschen, die wir kennen“, zitierte Hamdan Mohamed, Präsident des Arab Business Club, ein traditionsreiches arabisches Sprichwort. Kennengelernt habe ich den Mann als Keynote im Rahmen des Network-Meetings des internationalen PR-Netzwerkes PROI, das vor wenigen Tagen in Dubai stattfand. Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben, schließlich zählt das Emirat zu den reichsten Hotspots der Welt.

Als exklusives Österreich-Mitglied eines weltumspannenden PR-Netzwerkes hat unsere Agentur die großartige Chance, immer wieder Themen jenseits des heimischen Tellerrandes zu beleuchten und unterschiedliche Ansätze kennenzulernen. Die Weisheit aus dem Orient hat gerade für PR-Leute eine besondere Bedeutung: PR hat mit Vertrauen und Beziehungsaufbau zu tun. Und dafür braucht es Zeit. Zeit um sich kennenzulernen, Zeit um gemeinsame Strategien zu entwickeln und Zeit, um die eigene Effizienz unter Beweis zu stellen.

Leider weisen die Zeiger in Europa in eine andere Richtung: Kunden machen zunehmend Druck auf PR-Agenturen. Anstelle langfristiger PR-Betreuung geht die Tendenz immer mehr zu kurzfristigen Ad-hoc-Budgets. Von diesen PR-Schnellschüssen wird noch dazu unmittelbarer materieller Output erwartet. Doch das Wesen der PR ist ein anderes: PR zielt auf Beziehungsaufbau, Vertrauen und Image ab und bereitet so auch das Terrain für Marketing und Vertrieb optimal auf.   

Womit wir wieder beim Punkt sind: Vertrauen und Reputation sind trotz schwieriger Messbarkeit kostbarer denn je. Diese Qualität zu erarbeiten und für ein Produkt, eine Marke oder ein Unternehmen zu nutzen, ist die Essenz professioneller PR.


Vielleicht ist gerade Weihnachten ein guter Anlass, sich ein wenig zurückzulehnen und den immateriellen Werten wieder jenen Platz einzuräumen, der ihnen zusteht – ganz im Sinne von Dubais Top-Manager Hamdan Mohamed.

Sabine Pöhacker
Geschäftsführerin
comm:unications, Agentur für PR, Events und Marketing